Swipe to the right

Aimetis: Symphonie der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Aimetis: Symphonie der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Die intelligente Videomanagementsoftware (VMS) Symphony bietet eine Reihe von Funktionen zum Schutz der Privatsphäre, die Unternehmen bei der Einhaltung der DSGVO-Richtlinien unterstützen und gleichzeitig das Situationsbewusstsein und die Bedienereffizienz erhalten.


Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) gilt für alle Mitglieder der Europäischen Union sowie für alle ausländischen Unternehmen, die EU-ansässige Daten verarbeiten. Die Verordnung harmonisiert das regulatorische Umfeld in Bezug auf den Datenschutz und gibt EU-Bürgern das Recht zu erfahren, wie ihre persönlichen Daten verwendet werden, sowie das Recht, ihre persönlichen Daten einzusehen. Die Betreiber von Videoüberwachungsanlagen sind direkt von diesen Bestimmungen betroffen, da aufgezeichnete Videos von identifizierbaren Personen als personenbezogene Daten gelten.



Verschlüsselte Datenübertragung


In Symphony erfolgt die Datenübertragung zwischen allen Systemkernkomponenten vollständig verschlüsselt nach aktuellen Sicherheitsstandards. Die Videodatenübertragung kann über das HTTPS-Protokoll und kundenspezifische SSL-Sicherheitszertifikate geschützt werden. Diese durchgängigeEnd-to-End-Verschlüsselung macht Symphony zu einer der sichersten VMS-Lösungen auf dem Markt.


4-Augen Benutzersteuerung


Der Zugriff auf bestimmte Funktionen, wie z. B. Videoaufzeichnung oder Videoexport, kann über eine Zwei-Personen-Authentifizierung abgesichert werden. Die 4-Augen-Regel erfordert, dass sich zwei verschiedene Benutzer mit entsprechender Berechtigung gleichzeitig an einem Arbeitsplatz anmelden.



Statisches und dynamisches Video Scrambling


Zum Schutz der Privatsphäre in öffentlichen Bereichen (Gehwege, Fassaden, EC-Terminals etc.) können definierte Flächen „verpixelt“ werden. Diese Maske erscheint sowohl im Live-Video als auch in der Wiedergabe. Die Benutzerrechte bestimmen, welche Benutzer diese Bereiche nur „verpixelt“ sehen können. In Kombination mit der Bewegungserkennung oder Motion Tracking-Videoanalyse können auch bewegte Objekte wie Personen und Fahrzeuge unkenntlich gemacht werden. Video Scrambling ist in allen Lizenzversionen enthalten.



Benutzerverwaltung


Symphony umfasst über 100 Benutzerrechte, die auf Benutzer- bzw. Gruppenbasis verwaltet werden können. Dies ermöglicht eine Feinabstimmung der Benutzeraktionen, beispielsweise Kamera-PTZ-Steuerung, Videoexport, Metadaten, Gesichtserkennungsdaten und Systemzugriff.


Außerdem verfügt Symphony über eine integrierte bidirektionale Schnittstelle zu Microsoft Active Directory und unterstützt Single Sign-On (SSO) zur einfachen Benutzeranmeldung.


Ein weiteres nützliches Feature ist die zeitgesteuerte Benutzerverwaltung. Dies sind Steuerelemente, die den Zugriff auf Videomaterial basierend auf dem Zeitpunkt der Aufzeichnung einschränken oder blockieren.


Sicherheitsprofile


Sicherheitszwischenfälle können dazu führen, dass bestimmten Benutzergruppen vorübergehend der Zugriff auf einzelne Funktionen oder Kameras verwehrt wird. Mit den Sicherheits-
profilen von Symphony können Unternehmen die Zugriffsrechte für einzelne Benutzer oder Gruppen über einen bestimmten Zeitraum oder durch manuelle Aktionen steuern.


Beispielsweise kann bei einem Fahrzeugunfall der Zugriff auf Live-Video oder PTZ-Steuerung für eine bestimmte Gruppe vorübergehend verweigert werden. Die Organisation kann auch festlegen, zu welchen Zeiten ein externer Sicherheitsdienstleister auf das System zugreifen darf.



Protokollierung von Benutzeraktionen


Symphony protokolliert alle Benutzeraktionen, einschließlich PTZ-Kamerasteuerung, Videodatenexport, Systemanmeldungen, Konfigurationsänderungen und Hochladen von Videobildern.



Sichere Videoaufzeichnung und sicherer Datenexport


Symphony speichert Videodaten in einem proprietären Format. Unbefugter Zugriff durch andere Software oder Personen wird verhindert. Die Archivierungsdauer des Videos und seiner Metadaten kann für jede Kamera individuell konfiguriert werden.


Historische Videodaten werden unwiderruflich gelöscht, wenn die Vorhaltefrist überschritten wird (z. B. maximal 48 Stunden). Wenn ein Benutzer ein Video exportiert, kann es durch ein Passwort und ein eingebettetes Wasserzeichen geschützt werden, um Verfälschungen oder unbefugten Zugriff zu unterbinden.


Zertifizierungen


Seit dem Jahr 2013 ist Symphony nach DGUV UVV zertifiziert. Auch Banken und Kreditinstitute vertrauen auf die Sicherheit von Symphony. Videoanalyseprodukte von Senstar sind vom Center for the Protection of NationalInfrastructure (CPNI), früher bekannt als i-LIDS, zertifiziert. Senstar lässt sich derzeit für das Datenschutzsiegel der EuroPriSe zertifizieren.



Weiterführende Informationen

1. Oktober 2018 | Kategorien: Security