Swipe to the right

IDIS: Mehrstufiger Schutz

IDIS: Mehrstufiger Schutz

IDIS stärkt die Integrität von Videoüberwachung mit kritischem Failover. Der mehrstufige Schutz stärkt die Fehlertoleranz und schützt wichtige Videoüberwachungsoperationen bei widrigen Bedingungen und Ereignissen.


IDIS „Critical Failover“ besteht aus fünf Komponenten: temporäre Ausfallsicherung, intelligente Ausfallsicherung, Speicherredundanz, NVR-Ausfallsicherung und redundante Netzgeräte.




Temporäre Ausfallsicherung


Bei vorübergehendem Ausfall oder Instabilität der Netzwerkverbindung startet „Temporary Smart Failover“ die Aufzeichnung auf einem lokalen Speicher mit mindestens 60 MB, um sicherzustellen, dass in der Übertragung zum NVR keine Lücken entstehen.


Intelligente Ausfallsicherung


Bei länger andauernden Netzwerkproblemen oder einem kompletten Ausfall der Verbindung zum NVR übernimmt „Smart Failover“. Dann beginnt die Kamera unmittelbar mit der Aufzeichnung auf die kamerainterne SD-Karte. Die Aufzeichnung wird in Originalqualität weitergeführt, bis die SD-Karte zur Hälfte voll ist. Danach wird die Videoqualität sukzessive reduziert, so dass eine Aufzeichnung von insgesamt 24 Stunden auf einer 32-GB-SD-Karte sichergestellt ist. H.265-Kameras unterstützen SDXC-Karten mit einer theoretischen Speicherkapazität von bis zu 2 TB. Ist die Netzwerkverbindung wiederhergestellt, werden die Daten automatisch zum NVR übertragen, ohne dass eine Lücke in der Aufzeichnung entsteht.


Speicherredundanz


„Storage Redundancy“ bietet der Netzwerkvideorekorder DR-8364D in Form von nativem RAID 1 oder RAID 5 Support. Im RAID 1 Betrieb werde zwei identische Kopien der Daten auf zwei verschiedenen Festplatten gespeichert. Fällt eine der Platten aus, ist die Aufzeichnung der zweiten Platte sichergestellt. RAID 5 speichert Videodaten plus Paritätsdaten in unterschiedliche Speicherorte was qualitativ der gleichen Redundanz entspricht, aber deutlich effizienter ist als unter RAID 1.


NVR-Ausfallsicherung


„NVR Failover“ schützt gegen den Ausfall eines kompletten Netzwerkvideorekorders in einem Verbund mithilfe eines redundanten NVRs. Die NVRs prüfen sich ständig selbst und schalten sofort auf den redundanten Rekorder im Falle eines Totalausfalls eines der Geräte, der dann die Aufzeichnung nahezu ohne Ausfallzeit weiterführt.


Redundante Netzgeräte


„Native Dual Power Supplies“, ein Feature des DR-8364D, bietet redundante Stromversorgung durch zwei voneinander unabhängige Netzteile. Im Fehlerfall des einen Netzgeräts übernimmt das zweite Netzgerät unmittelbar die gesamte Stromversorgung des Rekorders.





Weiterführende Informationen

11. Januar 2018 | Kategorien: SecurityIDIS