Swipe to the left

Promise: Einfache Speichererweiterung

Promise: Einfache Speichererweiterung

Manchmal wird es eng bei bereits vorhandenen IP-Videoüberwachungsinstallationen. Gesetze der Bevorratung von Daten können sich ändern, veränderte Umgebungsbedingungen erfordern plötzlich längere Aufbewahrungsfristen, jedoch möchte niemand vorhandene Installationen komplett erneuern.


Die Lösung: einfache Speichererweiterung mit iSCSI. Das Vess R2600i von Promise lässt sich per iSCSI einfach in ein vorhandenes Netzwerk einbinden. Geschwindigkeiten von bis zu 1 Gb/s pro Anschluss sind möglich. Ein weiterer Vorteil dieser Technologie ist die Bündelung der Kanäle. Dies ermöglicht bei zwei Controllern einen Datendurchsatz von bis zu 4 bis 8 Gb/s. iSCSI wird von vielen Betriebssystemen wie z. B.Windows oder Linux unterstützt.


Weitere Vorzüge von iSCSI


Das iSCSI-Protokoll ist bedeutend schneller als eine herkömmliche Netzwerkfreigabe mit einem Server oder einem NAS. Während beim NAS-Laufwerk über CIFS/SMB-Protokoll komplette Dateien angefragt werden, arbeitet der Server beim iSCSI-Storage-Zugriff mit Datenblöcken, die gelesen bzw. geschrieben werden. Darüber hinaus wird ein iSCSI-Laufwerk als lokale Festplatte angesehen. Im Gegensatz zu einem Netzlaufwerk können dort individuelle Partitionen erstellt werden. Außerdem lassen sich auf einem iSCSI-logischen Laufwerk auch Programme installieren. Somit ist das Laufwerk als Ziellaufwerk für die Aufzeichnungen mit beliebigem Video-Management-System kompatibel.


Ist ein einzelner Recording-Server im Einsatz, lohnt sich die Anschaffung der kostengünstigen Variante des Vess R2600is mit einem Controller. Sind dagegen mehrere Recording-Server in einem Netzwerk vorhanden, die alle auf einem zentralen Storage-System die Aufzeichnungen aufbewahren sollen, dann empfi ehlt es sich aus Redundanz- und Performance-Gründen die Dual-Controller-Variante – also Vess R2600id – einzusetzen. Jeder der Server bekommt dann exklusiven Zugriff auf das für ihn reservierte RAID-Laufwerk. Mit der Speicherskalierbarkeit von bis zu 112 Festplatten steht beim Einsatz von heutzutage üblichen 8 TB HDDs eine Gesamtkapazität von 896 TB zur Verfügung.


Die externen Speichersysteme Vess R2600 von Promise verfügen über die gleichen Smart-Boost-Technologien wie die Recording-Server der Vess A-Serie. Dadurch werden verlustfreie Aufzeichnungen in jeglichem RAID-Status sichergestellt. Darüber hinaus wird während der Live-Aufzeichnung unterbrechungsfreies Abspielen der existierenden Aufzeichnungen ermöglicht.



Weiterführende Informationen

27. Oktober 2017 |