Swipe to the left

Promise: Weil Zeit immer kritisch ist

Promise: Weil Zeit immer kritisch ist

Lösungen zur Videoüberwachung sind für eine immer größer werdende Zahl von Unternehmen und Organisationen wichtiger als jemals zuvor und ein fundamentaler Bestandteil einer umfassenden Sicherheitsstrategie. Die Entwicklung der besten Überwachungslösung für ein Projekt ist ein komplizierter Prozess, da zahlreiche Aspekte wie Aufbewahrungsdauer, Anzahl der Kameras, Videoformat, Komprimierung, Bildrate und branchenspezifische Anforderungen berücksichtigt werden müssen.


Ein wichtiger Punkt, der von Sicherheitsexperten nur allzu häufig übersehen wird, ist die Optimierung der IT-Infrastruktur – inklusive des Speichers – für die Videoüberwachung. Ein Formel-1-Rennauto und ein Rallyefahrzeug dienen beispielsweise auch im Wesentlichen demselben Zweck, sind aber so ausgelegt, dass sie in sehr unterschiedlichen Umgebungen jeweils optimal funktionieren. Das Rallyefahrzeug muss mit Schotterpisten, Schlaglöchern und Spurrillen zurechtkommen, während ein Formel-1-Fahrzeug nur auf speziellen Hochgeschwindigkeits-Rennstrecken fährt. Würde man die Autos auf dem jeweils anderen Straßenbelag einsetzen, ergäben sich keine allzu beeindruckenden Fahrleistungen. Dies gilt vom Prinzip her auch für Server und Speichersysteme, die entweder für IT-Aufgaben oder für die Videoüberwachung optimiert sind.


Promise ist sich dieser Tatsache bewusst und entwickelt Lösungen mit Funktionen, die speziell für Überwachungsanwendungen ausgelegt sind. So unterstützen die mit SmartBoost-Technologien ausgestatteten Spezialsysteme von Promise eine deutlich höhere Zahl von IP-Kameras als vergleichbare Lösungen. Eine der SmartBoost-Technologien – Predictive Playback – beschleunigt die Suche nach den wiederzugebenden Daten und führt somit zu einer deutlich ruckelfreieren Wiedergabe.


Die vorausschauende Wiedergabe trägt dazu bei, die vom System für die Suche von Daten benötigte Zeit zu verringern, da diese bereits in den Cache geladen sind. Darüber hinaus erfolgt die Wiedergabe unterbrechungsfrei, da die Festplatten nicht mit der Arbeitslast des Systems beschäftigt sind.


Die Herausforderung: aufzeichnen und wiedergeben

Wie schnell sich aufgezeichnete Videodaten vom System wiedergeben lassen, hängt vor allem von zwei Faktoren ab: der Suchdauer und der Rotationslatenz. Die Suchdauer ist die Zeit, die die Schreib-/Leseköpfe einer Festplatte benötigen, um sich über der zu lesenden oder zu schreibenden Spur zu positionieren. Die Rotationslatenz ist die Zeit, die benötigt wird, um den Festplattensektor, auf den zugegriffen wird, in die richtige Position unter einen Schreib-/Lesekopf zu drehen.


Die Herausforderung bei der Bereitstellung optimierter Leistung wird noch größer, wenn das Überwachungssystem Daten gleichzeitig aufzeichnen und wiedergeben muss. Damit entsteht eine hohe Last für die Festplattenlaufwerke, insbesondere durch zufällige Wiedergabeanfragen und unterschiedliche Anwendungsfälle, die die Leistung beeinflussen können. Dies bedeutet, dass die Ansicht in Echtzeit oder als Playback auf Benutzeranforderung möglicherweise nicht rechtzeitig verfügbar ist, um zeitnahe Risikobewertungen durchzuführen oder auf Alarmereignisse zu reagieren. Die Schwierigkeit erhöht sich erheblich, wenn hochauflösende Videos wiedergegeben werden müssen, da ein Full-HD- oder 4K-Einzelbild sehr groß ist und der Benutzer länger warten muss, bis die Daten bereit sind.



Die Lösung: Predictive Playback

Der Cache-Puffer der Vess A-Serie für die vorausschauende Wiedergabe überwacht das Lesemuster und beobachtet die normalen Verhaltensweisen. Die Vess A-Serie lädt bereits im Voraus Daten in den Cache-Puffer, sodass die Datensuchzeit wesentlich verkürzt wird. Dadurch können die Daten fast 50 % schneller wiedergegeben werden:
Diese Funktion ermöglicht ein effektiveres und unterbrechungsfreies Playback.


Der Vorteil der Funktion Predictive Playback ist unten dargestellt. In Abbildung 1 müssen bei jeder Wiedergabe-Anforderung Suchdauer und Latenzdauer berücksichtigt werden, bevor die Daten gestreamt werden. Abbildung 2 zeigt, wie bei der Vess A-Serie mit vorausschauender Wiedergabe Daten bereits im Voraus kontinuierlich in den Cache geladen werden, sodass die Suchdauer bei der Wiedergabe von sequentiellen Daten reduziert werden kann.




Die SmartBoost-Technologien tragen jedoch nicht nur zur Steigerung der Leistung von Videoüberwachungsanwendungen bei. Funktionen wie One Plug Auto Service (OPAS) eröffnen völlig neue Ebenen der Benutzerfreundlichkeit, senken die Komplexität der Wartungsaufgaben und reduzieren damit auch den Aufwand für den technischen Support. OPAS hilft den Benutzern, auf einfache Weise Protokolle und Daten zu sammeln, damit das Support-Team von Promise den Status von NVR-Geräten der Vess A-Serie analysieren kann.



Die Herausforderung: Schnelle Hilfe bei Problemen


Wenn bei anderen Lösungen ein Problem vor Ort auftritt, wird der Kunde zunächst den technischen Support um Hilfe bitten. In dem Versuch, die Ursache des Problems herauszufinden, wird ein längerer Austausch zwischen dem Kunden und dem Support-Mitarbeiter stattfinden. Da der Kunde kein Experte ist, braucht er einen gut ausgebildeten Techniker, um ein serielles Kabel mit dem System zu verbinden, einen Befehl einzugeben und einen Systembericht abzufragen. Mit dem Systembericht kann sich der Kunde dann wieder an den Support wenden, damit die Ursache gefunden und das Problem behoben werden kann. Alle diese Schritte können viel Zeit in Anspruch nehmen und gerade bei der Videoüberwachung ist eigentlich keine Zeit zu verlieren!



Die Lösung: OPAS

OPAS macht den Ablauf wesentlich einfacher. Wenn eine Störung im System auftritt, kann der Benutzer einfach einen USB-Stick in das NVR-Gerät der Vess-Serie oder den Speicher einstecken und der Systembericht wird automatisch abgerufen. Auch ein ungeübtes Mitglied des Sicherheitsteams ist hierzu in der Lage, ohne befürchten zu müssen, dass ihm hierbei ein Fehler unterläuft. Diese Funktion ist überaus praktisch, wenn sich die Systeme in Einrichtungen mit strengen Sicherheitsauflagen für externes Personal befinden, zum Beispiel in einer Bank. OPAS erleichtert den gesamten Ablauf, sodass die Fehlerursache wesentlich schneller gefunden und das Problem schneller behoben werden kann.


OPAS für die Vess R2000-Serie bietet neben der Unterstützung bei der Problembehebung noch weitere Vorteile. Durch einfaches Einstecken in den USB-Port kann die Firmware automatisch aktualisiert werden, das System kann durch das Hochladen von Konfigurations-Scripts wesentlich schneller und einfacher eingerichtet werden, Kennwörter können zurückgesetzt werden und vieles mehr.


Weiterführende Informationen



8. Dezember 2017 | Kategorien: Security