Historie – Stationen einer Erfolgsgeschichte

Am 1. April 1975 gründete Ernst Hartig VIDEOR. 1975 bis 2017 – das sind über vier Jahrzehnte mitten im Markt der professionellen Distribution. Werfen Sie mit uns einen Blick zurück auf wichtige Wegmarken.

 

2016 Am 5. Juni 2016 wird das Update unserer Website www.videor.com live geschaltet. Die größte strukturell-funktionelle Änderung ist die Zusammenlegung und Darstellung aller Bereiche auf einer Website – nun können alle Produkte, Lösungen und Leistungen von VIDEOR auf einer einzigen Website gefunden werden. Weitere Optimierungen werden bei der Suche, der Angebotserstellung und bei den Produktempfehlungen vorgenommen.

 

 

 

 

 

 

 

2015 Im Jubiläumsjahr – 2015 wird VIDEOR 40 Jahre alt – freut sich das Unternehmen über die Aufmerksamkeit aus Politik und Wirtschaft. Im Rahmen einer Veranstaltung des Wirtschaftsrats am 18. Juni 2015 spricht der Hessische Innenminister Peter Beuth über die Ergebnisse und Pläne der Landesregierung im Bereich der Inneren Sicherheit. Vor mehr als 40 Unternehmern der Region steuert der IHK-Präsident Alfred Clouth ein Grußwort zur erfolgreichen Firmengeschichte bei und berichtet über das Engagement von VIDEOR und der Geschäftsleitung für Aus- und Weiterbildung sowie über deren ehrenamtliches Wirken in der IHK. Unter den Gästen sind auch Landrat Oliver Quilling und Bürgermeister Roland Kern, die sich freuen, ein derart agiles Unternehmen und seine engagierten Mitarbeiter in Kreis und Stadt zu haben. Alexander Wilhelm, Sprecher des Wirtschaftsrates der Sektion Offenbach/Dieburg, stellt beim Firmenrundgang fest: „Hier ist ein hidden Champion zuhause.“

 

2013 Mitte des Jahres überführen die Gesellschafter das Engagement der seit 1996 bestehenden Videor Art Foundation in eine gemeinnützige GmbH. Zum gleichen Zeitpunkt reagiert VIDEOR auf die Anforderungen in seinenAbsatzmärkten und bildet vier fokussierte Geschäftsbereiche heraus. Finden Sie mehr darüber heraus unter www.videor.com/security, www.videor.com/broadcast bzw. www.videor.com/imaging und www.eneo-security.com.

 

2011 Neben dem Ausbau des IP/IT-basierten Anteil unseres Produktportfolios verbessert VIDEOR mit dem Einsatz eines neuen ERP-Systems seine Möglichkeiten im Zusammenspiel zwischen Lieferant & Kunde.

 

2009 VIDEOR erwirtschaftet im Geschäftsjahr einen Jahresumsatz von 63 Mio. Euro und unterstreicht die starke Marktposition. Mit qualifizierten und motivierten Mitarbeitern, neu gestalteter Website und einem frischen Corporate Design hat sich VIDEOR für die Zukunft aufgestellt.

 

Tech Center

2008 Einweihung des TechCenter - Geschäftsführer Jürgen Hagenlocher: „Die modern ausgestatteten Arbeitsplätze und die flexible Nutzbarkeit des Gebäudes sind ein wichtiges Signal für Kunden- und Lieferantenbeziehungen.“ Zudem Einweihung des ArtCenters, ein architektonisch einzigartiges Gebäude, welches auch Ausdruck der Innovationskraft von VIDEOR ist.

 

 

 

 

 

 

2003 Das neu errichtete ComCenter steht für die Expansion des Added Value DistributorsCom Center
durch zeitgemäße Produkte, Trainings und Dienstleistungen: Kompetente Referenten
stellen regelmäßig die Neuentwicklungen der Kameratechnik und der digitalen
Aufzeichnungs- und Übertragungstechnologien vor. In Zertifizierungsschulungen erhalten die Kunden zudem Informationen über die Funktionsweise von Netzwerken und
verschiedene Applikationsansätze. Weiteres Wachstum verspricht der inzwischen neu
gegründete Geschäftsbereich Imaging mit Produkten für die industrielle Bildverarbeitung.

 

 

 

 
2000
Marktführerschaft durch Service und Innovation – diese Devise führte zum Erfolg: Im Jubiläumsjahr zählt VIDEOR mit 134 Mitarbeitern zu den großen Anbietern in Europa und überschreitet die 100 Mio. DM Umsatzgrenze. „Unser Innovationspotential liegt in der engen Partnerschaft mit Schlüssellieferanten sowie in unserem Mitarbeiterteam, das die Bedürfnisse des Marktes in maßgeschneiderte Lösungen einfließen lässt", erklärt Geschäftsführer Michael Haas den Stellenwert des Unternehmens in der B2B- Distribution. Zwei Jahre später erhält VIDEOR die EN ISO 9001:2000 Zertifizierung und sichert sich insbesondere im Geschäftsfeld Security wachsende Marktanteile.

 

1996 Beginn des kulturellen Engagements mit der Kulturinitiative „DigitalART“, später
Umbenennung in „VIDEOR Art Foundation“. Von Anfang an nahm sich die Kunstförderung
Logo Digital Art Foundationausschließlich Kunstwerken an, die direkt am Computer entstanden sind oder in einer
Mischtechnik aus traditionellen Methoden (z. B. Konventionelle oder Digitale Fotografie)
und Computeranwendung. „Ein absolutes Novum“, da diese Kunstrichtung zu dieser
Zeit noch in den Kinderschuhen steckte. Gefördert wurden zumeist noch unbekannte
Künstlerinnen und Künstler sowie der künstlerische Nachwuchs mit 3, 4 Ausstellungen
pro Jahr. Die Kunstförderung wurde in den folgenden Jahren ein lebendiger Teil der
Unternehmenskultur-/philosophie.

 

1994 Das Unternehmen erhält die ISO 9002 Zertifizierung und bietet im Geschäftsfeld
Security alles, was Banken, Industrieanlagen und Ladenketten vor ungebetenen Gästen sichert: Kameras, Monitore, Rekorder, Objektive und Bediengeräte sind nur ein Ausschnitt aus dem CCTV-Portfolio (CCTV: Closed Circuit Television). Im Geschäftsfeld Broadcast richtet sich VIDEOR an private und öffentlich- rechtliche Fernsehsender, Produktionsfirmen, Händler und Systemhäuser. Das Angebot umfasst Studiomonitore, Signalprocessing-Produkte sowie die deutsche Generalvertretung für Fujinon Objektive und professionelles Videoband von Fujifilm.

 

1988 Eröffnung der englischen Niederlassung und Einweihung des neuenZentrallager
Zentrallagers. Ein ausgeklügeltes Lagersystem und der 24h-Service sorgen
für zuverlässige Lieferungen. Mit 47 Mitarbeitern hat sich VIDEOR inzwischen
als Spezialist für Videotechnik in den Bereichen Broadcast und Security etabliert.
Neben der Unterstützung bei der Projektierung wird zudem der Kundenservice
wichtiger. „Unsere Mitarbeiter sind unser wichtigstes Kapital und stellen den
Kunden konsequent in den Mittelpunkt", bekräftigt
Geschäftsführer Rainer Bernhardt.

 

 

 

Videor Technical
1978
Umzug in das neue Firmengebäude in Rödermark. In Fachkreisen hat VIDEOR mittlerweile einen beachtlichen Bekanntheitsgrad erreicht und steht für hochwertige Videotechnik. Der Markt boomt und das zeigt sich im erzielten Jahresumsatz:
Im Geschäftsjahr 1982 erwirtschaften die 20 Mitarbeiter einen Umsatz
von 19,1 Mio. DM.

 

 

 

 

 

 

1975 VIDEOR E. Hartig GmbH wird am 1. April von Ernst Hartig als VIDEOR Technical E. Hartig KG gegründet, ein Jahr später erhält er Unterstützung durch Hans Peter Jamin. Das Doppelgespann in der Geschäftsführung gibt über Jahre hinweg die entscheidenden Impulse für die dynamische Entwicklung des Unternehmens. So macht sich VIDEOR als Exklusivvertreter japanischer Spitzenhersteller (Fujifilm, Fujinon) bald einen Namen. Beide Standbeine werden in der Folgezeit kontinuierlich gefestigt und die Produktpalette weiter ausgebaut.